Donnerstag, 3. Juli 2014

Hosentaschenengel

Es ist schon eine Weile her, da schenkte mir ein lieber Mensch einen Hosentaschenengel. Kennt ihr die? Das sind kleine runde Kieselsteine, auf die ein Engel gemalt wurde. Klarlack macht das Kunstwerk haltbar. Die Steine haben genau die richtige Größe, um in die Hosentasche zu passen, daher auch der Name.

Ich fand die Idee total süß und habe mich sehr darüber gefreut. Nur merkte ich schnell, dass das gute Stück ziemlich schutzlos durch meine Tasche wanderte - in die Hosentasche wollte ich es nicht stecken, aus Angst, es zu verlieren.
Also schwirrte mir schon länger der Gedanke durch den Kopf, ein kleines Täschchen oder Beutelchen zu nähen, damit der kleine Engel ein zu Hause bekommen würde. Die zündende Idee, wie dieses Täschchen aussehen sollte, kam mir allerdings nicht.

Nun hatte ich ja meinen Prototypen des Pyramidentäschchens fertiggestellt. Soweit, so gut, die Form gefiel mir sehr gut, allerdings war das Täschchen für mein kleines, zartes Engelchen doch noch zu groß und wäre mir am Schlüsselbund, wo das Engelsheim befestigt werden soll, hinderlich.

Ob man die kleinen Pyramiden wohl auch noch kleiner nähen könnte? Ich ließ es auf einen Versuch ankommen und zauberte den normalen Pyramiden eine Zwergenschwester.
Es war ganz schön fummelig und schwieriger zu nähen, aber ich habe es geschafft:


 Und schon konnte das Engelchen in sein neues Heim einziehen:



Passt perfekt, oder?
Ich finde das Täschchen genauso süß wie das Engelchen, deshalb habe ich für den lieben Menschen, von dem ich das Engelchen habe, gleich noch ein Engelstäschchen genäht.

Da ich die Idee auch gerade im Gesamtpaket mit dem passenden Täschchen so schön finde, werde ich davon noch mehr machen und mit ganz persönlichen Glücksbringern befüllt anbieten.
Also, wieder ein paar Punkte mehr auf der To-Do-Liste. :-)

Wie findet ihr die Idee?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen