Mittwoch, 5. November 2014

Productive Procrastination... oder auch: Teamexperiment geglückt, Mütze adoptiert

In den letzten Tagen habe ich das "productive procrastination" zelebiert... *g* Wie das geht? Ich habe hier einige Sachen liegen, die ich fast fertig immer weiter vor mir herschiebe - bei den Meisten muss nur noch die Wende- bzw. Füllöffnung von Hand geschlossen oder ein Verschluss angebracht werden. Nix Großes und nicht sonderlich kreativ... also was macht Frau marelibu? Genau - noch mehr Sachen nähen, die dann im letzten Schritt von Hand geschlossen werden müssen. Aber immerhin, ich habe einiges geschafft *g* 





Mitten in diese produktive Prokrastination schellte es dann an der Tür - Herr Postbote hatte ein Päckle für mich. Dieses Päckle hatte eine Vorgeschichte: Und zwar habe ich da die liebe Dagmar aus Berlin, die selbst gerne kreativ ist und ganz viel häkelt. Sie macht ein paar ganz tolle Tierchen, aber auch Mützen, Schals, Stulpen und und und...
Sie hatte also noch ein paar Mützen, für die sich noch kein passender Kopf gefunden hatte. So entstand die Idee, mal zu versuchen, diese Mützen mit einem Fleece-Futter auszustatten. Ein Experiment also, denn ich habe noch nie eine Mütze genäht und dann gleich nach eigenem Schnitt...

Nun stand also der Postbote da und überreichte mir das Päckle mit zwei richtig tollen Mützen! 



Ich natürlich neugierig ob ich das hinbekomme und schwuuups hatte ich wieder einen seeeehr guten Grund, meine produktive Prokrastination weiter auszuleben 














Also alles stehen- und liegen gelassen, Material zusammengesucht, Schnitt vorbereitet und ran ans Werk!






Geklappt hat es ganz gut, ersteinmal das Innenfutter mit Textiletiketten versehen und in Form bringen... und dann ohne hässliche Nähte einnähen...

Als Fräulein Mini-marelibu dann aus der Schule kam, war die erste Mütze schon fertig - naja, fast, die Wendeöffnung... ach, ihr wisst schon ;-) 
Natürlich musste die Mütze dann auch mal "am Kopf" bewundert werden. Und schwuuuups - hatte die Mütze den passenden Kopf gefunden, denn Fräulein Mini-marelibu dachte gar nicht daran, mir das gute Stück wieder zu geben - "Die wäre doch sooooo gut für nach dem Schwimmen, Mama!" *klimperklimper* Wer kann diesem Blick schon widerstehen?! Okay, Prototyp, darfst du behalten.

Und ach ja, da war ja noch eine zweite Mütze...
Herr Mini-marelibu meinte zuerst: "Eine BVB-Mütze? DAS ist ja eigentlich nicht so mein Stil...!" 

Er ist halt einfach kein Fußballer... und dann ging ihm auf, dass die Mütze zwar schwarz-gelb ist, aber kein Logo hat... und er musste doch anprobieren... "Also, eiiiiigentlich find ich die ganz cool!" Aha... okay...
Also ein dickes Dankeschön von Herrn und Fräulein Mini-marelibu an die liebe Dagmar, die mir nun für weitere Experimente neue Sachen häkeln muss. :-) Dafür gibbet demnächst mal eine kleine Überraschung von uns, ich brüte schon darüber.
Und während die Kinder später im Verein sporteln, werde ich mir Nadel und Faden schnappen und meinen Handnähberg ein wenig abbaue, versprochen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen