Sonntag, 19. April 2015

Wolldascherl für Häkel- und Strickfans

Es ist schon einige Monate her, da meinte eine bekennende Häkelfreundin zu mir, sie habe das Wolldascherl von Charlotte Fingerhut und das müsste ich unbedingt nähen, weil es so toll wäre. Es handelt sich um ein kleines Täschchen, in das man die Wolle legt, mit der man gerade arbeitet. Der Faden wird durch eine Öse hindurch nach außen geführt und so kullert das Wollknäuel nicht mehr munter umher, sondern bleibt fein und brav an Ort und Stelle, der Faden verheddert sich nicht mehr.
Soweit, so gut...

Ich besorgte mir also den Schnitt - doch kurz darauf kam die Ernüchterung: nach längerem Gebrauch zeigten sich ein paar Kinderkrankheiten bei der Benutzung des Wolldascherls: Die Wolle wird durch den Stoff des Täschchens gebremst. Am Anfang stört das nicht so sehr, wenn man länger arbeitet aber wohl schon.
Und durch den ständigen Zug am Faden reißt die Öse schnell aus.

Tja, Projekt gestorben? Von wegen... das sind doch wohl Dinge, die man in den Griff bekommen kann, oder nicht?!

Ich nähte also einen eigenen Prototypen, wählte als Innenfutter extra glatten Stoff und verstärkte den Stoff rund um die Öse. Danach durfte die Häkelfreundin loslegen und testen, was das Zeug hielt. Inzwischen sind einige Monate vergangen und sie ist immernoch begeistert von dem Täschchen mitsamt den kleinen, aber feinen Änderungen.

Hier sind nun die ersten Wolldascherl für den Shop:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen